Seebestattung

 

Die Urnen-Seebestattung ist von der Bestattungsart her eine Feuerbestattung, bei der eine vorgeschriebene Spezialseeurne - abweichend vom Bestattungszwang - im Meer, z.B. der Nordsee, Ostsee, dem Atlantik bzw. auf allen Weltmeeren, beigesetzt wird.

 

Die See-Urne wird in der Regel außerhalb der Drei-Meilenzone dem Meer übergeben.

 

Die Begleitung der See-Urne auf dem Schiff durch Angehörige und Trauergäste sowie einen Pfarrer oder Geistlichen aus dem Heimatort bis zum Bestattungsort ist möglich, aber nicht zwingend.

Individuelle musikalische Vorstellungen werden gern umgesetzt.

Für die Beköstigung der Teilnehmer während der Fahrt gibt es in der Regel ausreichend Angebote.

 

Nach der Seebestattung erhalten die Hinterbliebenenden einen Auszug aus dem Schiffstagebuch, in welchem der Tag und die Position der Übergabe der Seeurne ins Meer festgehalten sind.

 

Einige See-Reedereien veranstalten jährlich wiederkehrende Gedenkgottesdienste für die Hinterbliebenen.

 

Durch die seit Jahren zunehmende Nachfrage haben sich auch in der Bundesrepublik mehrere Reedereien gegründet und auf die Seebestattungen mit Motorschiffen spezialisiert, deren Schiffe aus fast allen Häfen an den Küsten auslaufen.

Daneben gibt es Angebote von Schiffseignern, welche individuelle Fahrten - auch mit Segelschiffen - von den unterschiedlichsten Häfen anbieten. 

 

Auf Wunsch unterbreiten wir Ihnen gern Ihr individuelles Angebot für das von Ihnen ins Auge gefasste Seegebiet.

 

Wichtig: Für die Ausnahme vom Friedhofszwang empfiehlt es sich, zu Lebzeiten Ihre handschriftliche Verfügung zu hinterlegen, die mit Ihrer Unterschrift, der Angabe von Ort und Datum sowie Ihrer Begründung für die von Ihnen gewünschte Seebestattung versehen und mit „Das ist mein letzter Wille“ schließen sollte. Anmerkung: Ist in Berlin nicht erforderlich. 

 

Naturbestattung

 

In den letzten Jahren hat sich eine neue Form der Bestattung herausgebildet, die Naturbestattung; auch als Ausdruck der Individualisierung der Menschen.

 

Sind es derzeit noch wenige ausgewiesene Waldstücke, verteilt über das Bundesgebiet, die dafür genutzt werden können, so lassen Planungen von Friedhofs- oder Kirchhofsverwaltungen in verschiedenen Gemeinden erkennen, dass auch sie den zunehmenden Wünschen der Menschen nachkommen und diese Bestattungsform in ihre Friedhöfe integrieren wollen.

 

Die Gestaltung einer Natur-Bestattung ist fast vollkommen offen.

Trauerzeremonien können in allen gewohnten Formen oder ganz individuell gestaltet durchgeführt werden.

 

Die Urnenbeisetzung an den Wurzeln eines Baumes - als letzter Teil der Trauerfeierlichkeiten - kann im engsten Familien- und Freundeskreis stattfinden.

Der Baum ist Grab und Grabmal zugleich.

 

Darüber hinaus bestehen folgende Möglichkeiten: die Berg-, die Bach- und die Almwiesenbestattung sowie die Ballonbestattung.

 

Wir informieren Sie gern über die aktuellen Bestattungsmöglichkeiten.

 

Rufen Sie uns an.     030 / 321 28 45